Anzeige

Walk The Moon - Shut Up and Dance

Police-Song als Namesgeber und Streaming-Charts als Sprungbrett


Der Song "Walking on the Moon" von Police inspirierte die Band aus Cincinnati/Ohio, die sich bereits 2012 einen Plattenvertrag mit einem Major-Label sichern konnte, zu ihrem Namen. Ihre aktuelle Single "Shut Up and Dance" bahnte sich den Weg durch die Spotify Viral Top 50 Charts bis auf Platz 1 bevor sie jetzt in die internationalen Hitlisten stürmt und auch bei uns auf dem Weg nach ganz oben ist.
 


Lost Frequencies feat. Janieck Devy - Reality

Vorbote auf das Debutalbum im Spätherbst erscheint schon jetzt.


"Are you with me" war Felix de Laets a.k.a. Lost Frequencies großer Durchbruch in diesem Jahr. Der Belgier, der seine Karriere mit Remixes alter Hits startete, stürmte damit die Charts in ganz Europa und sammelte Gold- und Platinauszeichnungen. Im Herbst soll sein erstes Album erscheinen und damit die Wartezeit nicht zu groß wird, kommt mit jetzt "Reality" seine zweite Single auf den Markt.
 


Nickelback - Make Me Believe Again

Neue Single aus dem achten Studioalbum und 13. Welttournee stehen an.


Nickelback ist weltweit eine Band der Superlative. Man könnte mit Zahlenkolonnen um sich werfen und Auszeichnungslisten aufschreiben, bei denen einem schwindelig wird. Doch relevant ist ihr Sound und den haben sich Nickelback erhalten und weiterentwickelt, wie Drummer Daniel Adair erzählt.Und dies ist der Garant für weiteren Erfolg. Auch mit der neuen Single "Make me believe again",
 


Jess Glynne - Hold my Hand

Nach diversen Nr. 1 Hits mit anderen Bands jetzt wieder Solo unterwegs.


Sie lieh der Band Clean Bandits ihre Stimme für deren Superhits "Rather be" und "Real love". Jetzt ist Jess Glynn wieder alleine unterwegs und ihre neue Single "Hold my Hand" beweist, dass sie ihre drei Brit Awards nicht grundlos bekommen hat. Ihre Powerstimme kann auch gefühlvolle Melodien und so wird sie auch bei uns die Charts stürmen.
 


Andreas Bourani - Ultraleicht

Tauschkonzerte und neue Single.


Mit Musikerkollegen wie Xavier Naidoo, Christina Stürmer und Yvonne Catterfeld tauscht Bourani gerade Songs im TV aus. Ein Format, welches sehr erfolgreich die deutschen Flachbildschirme bevölkert. Doch seine eigene Karriere vergisst er dabei auch nicht. Vor seinem Jahr erschien sein Album "Hey" und jetzt gibt es mit "Ultraleicht" die dritte Single daraus
 




Blitzer im Hochstift

Zur Zeit liegen keine Meldungen vor
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige