Responsive image

on air: 

Markus Steinacker
---
---
Tatort Campingplatz Lügde

Jahrelange Missbrauchsfälle in Lügde

An den jahrelangen Missbrauchsfällen von Lügde war wohl auch ein 33-jähriger Steinheimer beteiligt. Die Polizei sieht ihn zumindest als einen der beiden Hauptverdächtigen. Die Ermittlungskommission „Camping“ geht von mehr als 1.000 Einzeltaten aus.

Die beiden Männer sollen auf einem Campingplatz in Lügde im Kreis Lippe mindestens 23 Kinder sexuell missbraucht und kinderpornografisches Material hergestellt haben - ein dritter Mann aus Stade soll als Auftraggeber fungiert haben. Gegen alle drei ermitteln die Behörden unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Die Opfer waren demnach vier bis 13 Jahre alt. Die Fahnder gehen davon aus, dass es noch weitere Opfer gibt. 13 000 gesicherte Kinderpornodateien seien dem Bundeskriminalamt übergeben worden. Der Steinheimer und seine Komplizen sitzen aktuell in Untersuchungshaft.

Die Polizei hat ein Hinweistelefon für mögliche weitere Opfer eingerichtet: 05231 / 609 30 56.

>> Alles zum Missbrauch auf dem Campingplatz Lügde.