Responsive image

on air: 

Patrick Rickert
---
---
anlaufstellen-hilfegruppen

Anlaufstellen und Hilfegruppen

Auch, wenn die Corona-Krise uns alle aktuell stark beansprucht - sie hat auch ein unfassbar großes Potenzial als Solidarität und Hilfsbereitschaft im Hochstift erzeugt. Es gibt unzählige Aktionen und Hilfsgruppen, die sich gebildet haben. Hier sind nur einige, die uns bisher gemeldet wurden. Eine Bitte in eigener Sache: Falls ihr eure Gruppe an dieser Stelle vermisst, dann liegt das daran, dass auch wir der Flut an Nachrichten Herr werden müssen. Seid so gut und meldet sie uns einfach - wir geben unser Möglichstes, sie hier zeitnah zu veröffentlichen, auch wenn das vielleicht ein, zwei Tage dauert.

Alle weiteren Details und viele Aspekte rund um die Corona-Krise gibt es auf unserer Seite "Infos zum Coronavirus"


Hier gibt es auch Infos, allgemein zu dem Corona-Virus, was im Zweifel zu tun ist und was schützt

Kreis Paderborn

Kreis Höxter

Landesgesundheitsamt

Robert Koch Institut

Land NRW

Bundesregierung

verd.di Ostwestfalen-Lippe


Corona-Hilfe Regio Höxter Holzminden Umland

Die Gruppe „Corona-Hilfe Regio Höxter Holzminden Umland“: Gegründet wurde die Gruppe von Rainer Düwel und seiner Frau Kerstin Düwel aus Höxter, die für das ganze Projekt auch eine Hotline eingerichtet haben. Sie sind von 13 bis 18 Uhr, und in dringenden Fällen auch bis 23 Uhr erreichbar. Zusätzlich ist ein AB geschaltet: 0 52 71 / 6 94 33 18. Die Gruppe ist gut vernetzt in der ganzen Region und arbeitet auch zusammen mit der Paderborner Gruppe "Unser Hochstift rückt zusammen". Es geht um pragmatische Dinge wie Einkaufshilfen, aber auch darum, sich einfach ein bisschen auszutauschen und zu reden.


Unser Hochstift rückt zusammen

Auch in Paderborn hatte sich schon ganz zu Anfang der Corona-Krise eine Facebook-Gruppe gebildet. „Unser Hochstift rückt zusammen“ zählte schon bald fast 4.500 Mitglieder. Sandra Filter, Philipp und Kathrin Wibbing, Daniele Barrancotto und Oliver Berendes aus Paderborn kümmern sich ebenfalls um die Koordinierung von Hilfsangeboten. Auch sie haben eine Hotline eingerichtet: 0 52 51 / 5 44 95.


Helferbörse 2020 Bad Driburg

Auch in und um Bad Driburg wird ehrenamtlich den Menschen geholfen, die gerade von der Corona-Krise am meisten betroffen sind. Auch in der Facebook-Gruppe "Helferbörse 2020 Bad Driburg" geht es darum, zum Beispiel Einkäufe für Menschen aus der Risikogruppe zu tätigen.


Wir für Salzkotten

Auch in Salzkotten hat sich ein Hilfsangebot entwickelt, nämlich die Webseite www.wirfuersalzkotten.de. Freiwillige können hier ihre Hilfe anbieten, als auch hilfsbedürftige Personen können ihren Bedarf für Hilfeleistungen anmelden. Auf diesem Weg soll gezielt Nachbarschaftshilfe vermittelt werden. Ergänzt wird dies durch eine Telefonhotline im Rathaus, die unter der Nummer 0 52 58 5 07 20 20 im Zeitraum von montags bis freitags von 10 – 12 Uhr sowie 14 – 16 Uhr erreichbar ist.


AHA! – Albaxer helfen Albaxern

Ein Projekt der Dorfwerkstatt in Höxter-Albaxen. Hilfesuchende und Helfer können sich per E-Mail an dorfwerkstatt(at)albaxen.de oder telefonisch unter 0151 20 27 36 31 beim Vorstand der Dorfwerkstatt melden.


Koptisch-Orthodoxes Kloster bietet Hilfe an

In Brenkhausen bieten Bischof Damian und das Koptisch-Orthodoxe Kloster ihre Unterstützung an. Telefonisch ist das Kloster unter 0 52 71 1 89 05 zu erreichen. Auch seelsorgerische Gespräche werden vor allem auch telefonisch angeboten.


Fürstenau hilft!

Eine Gruppe Helfer aus Höxter-Fürstenau. Betroffene können sich bei Lina Hoffmann 0151 16 46 94 70 und Luisa Wachowski 0172 6 33 32 68 melden. Die beste Erreichbarkeit besteht zwischen 17.00 und 20.00 Uhr.


Kultur.Art Bödexen hilft über WhatsApp

In Höxter-Bödexen koordiniert der Verein Kultur.Art Bödexen die Hilfe über eine WhatsApp-Gruppe. Hilfesuchende und Helfer können sich bei Marian Staubach (0160 90 15 72 04) oder Christian Quest (0151/18 44 78 91) melden.


Schutzmasken nähen

Die Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn rufen ihre Ehrenamtlichen zum Nähen auf. Sie könnten Schutzmasken herstellen, mit denen man andere schützen könne. Durch eine selbstgenähte Maske solle aber kein falsches Sicherheitsgefühl erzeugt werden. Ein einfacher Mundschutz reiche nur, um grobe Tröpfchen aufzuhalten. So könnten zum Beispiel junge Menschen, die für ihre älteren Nachbarn einkaufen gehen, die Senioren besser vor dem Corona-Virus schützen.

Auch das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Paderborn bittet um Mithilfe und darum, Masken zu nähen.

Für das Deutsche Rote Kreuz gibt es zwei Koordinatoren:

  • DRK Paderborn in der Neuhäuser Straße, Fr. Ergün, Tel. 0174 18 66 67 06 (Mo-Fr 9-16 Uhr)  
  • eLLus Nähboutique in der Karl-Schurz-Straße in Paderborn, Fr. Meyer, Tel. 0 52 51 5 48 96 97 (Mo-Fr 9-12 Uhr)

Ovenhausener Vereine helfen

Hilfesuchende können sich an Hans-Werner Gorzolka unter 0157 88 35 09 24 oder an Günther Ludwig unter 0172 7 10 14 73 wenden. Das Netzwerk der Vereine organisiert und koordiniert anschließend die Hilfe.


Einkaufshilfe in Höxter-Stahle

Organisiert wird die Hilfe über die Ortsausschussvorsitzende, Beate Rehker, 0 55 31 56 35 und dem Bezirksverwaltungsstellenleiter,  Walter Sieburg, 0 55 31 6 19 52.


Delbrück hilft

Um Betroffene und Menschen in Risikogruppen bei alltäglichen Erledigungen zu unterstützen, hat die Stadt Delbrück nun die Aktion „Delbrück hilft“ ins Leben gerufen.
Dabei handelt es sich um eine zentrale Anlaufstelle, die die Anfragen von Hilfesuchenden und die Angebote von Helfenden koordiniert.

Der entscheidende Vorteil ist, dass die Aktion auf der digitalen Plattform www.dasnez.de verankert ist, sodass Interessenten losgelöst von Öffnungszeiten der Stadtverwaltung, schnell, kostenlos und unbürokratisch per Mausklick zusammenfinden können.

Darüber hinaus kann das Team „Delbrück hilft“ auch Angebote und Nachfragen im Namen Dritter erfassen und steht unter der telefonischen Hotline 05250 996 282 während der üblichen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung zur Verfügung.


#supportyourlocal

Neben den vielen Aktionen, die für die Risikogruppe und deren Versorger ins Leben gerufen wurden, gibt es auch viele, die den Einzelhandel, die Gastronomie etc. unterstützen sollen. Dabei geht es um Gutscheine für Gastronomiebetriebe, Auflistungen, wer alles was liefert und Online-Angebote. Hier eine kleine Liste:


2 Meter für meine Stadt

Mit dieser Aktion wird Geld gesammelt für unter der Corona-Krise leidende Kleinunternehmen, wie beispielsweise Gastronomien. Laut Organisatoren geht jede Spende von 10€ zu 100% an diese Menschen. An wen und in welcher Höhe, soll noch auf der Webseite bekanntgegeben werden. Als Dankeschön erhält jeder, der 10€ spendet einen Maßstab im Design der jeweiligen Stadt. Hinter der Aktion stecken unter anderem der Paderborner Künstler Herman und die Kanzlei Fust & Schulte aus Lichtenau.


Ihr wollt helfen? #nachbarschaftschallenge

Nicht jeder kann und sollte jetzt raus gehen und einkaufen gehen. Uns ist allen bewusst, dass bestimmte Risikogruppen geschützt werden sollten. Ihr wollt helfen und für Ältere oder Gefährdete einkaufen gehen? Dann druckt euch diesen Text aus und hängt ihn bei euch in den Hausflur. So könnt ihr auch die Nachbarn erreichen, die nicht online sind.