Responsive image

on air: 

Dania Tölle
---
---
Corona-Infos_Ho_1800x1200

Entwicklung rund um das Coronavirus - Seite 24 von 126


Infizierten-Zahlen im Hochstift

Die folgenden Zahlen werden uns reglmäßig von öffentlichen Behörden übermittelt. Es handelt sich zum Beispiel um bis dato bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Die Dunkelziffer kann weit höher liegen.

ACHTUNG: Wichtige Info zum Inzidenzwert

Ausschlaggebend für Allgemeinverfügungen der Kreise und damit auch Maßnahmen sind die Zahlen des Landeszentrums für Gesundheit NRW. 

Die Zahlen wurden dorthin zuletzt mit Verzögerung übermittelt, sodass beim LZG NRW andere Werte vorliegen als bei Radio Hochstift. Wir übernehmen die Infektionszahlen direkt von den Kreisen, sodass der Inzidenzwert abweicht und im Moment deutlich höher ist als der Wert, der für Allgemeinverfügungen ausschlaggebend ist. 

Es gelten also die hier aufgeführten Zahlen: Landeszentrum für Gesundheit NRW. 


Wichtiger Hinweis zur 7-Tages-Inzidenz:

Unser errechneter Inzidenz-Wert kann von dem des Robert-Koch-Instituts, bzw. des Landeszentrums Gesundheit NRW abweichen. Das liegt an den langen Meldewegen. Die Zahlen, die der Kreis heute veröffentlicht, fließen erst morgen (möglicherweise auch noch in korrigierter Form) in die Statistik des LZGs und damit in die des RKIs ein.


Lokale Corona-Nachrichten aus den Kreisen Paderborn und Höxter


Karte: Neuinfektionen - welche Städte und Kreise sind Hotspots?

Das Coronavirus hat NRW stark im Griff. Hier könnt ihr schauen, wie sich die Lage in eurem Kreis oder eurer Stadt täglich verändert.

Immer mehr Städte und Landkreise zeigen rot: Nordrhein-Westfalen erlebt im Oktober die zweite Welle an Neuinfektionen mit Sars-Cov-2 - dem Coronavirus. Begonnen hatte es mit den Städten Hamm und Remscheid. Hier schossen die Zahlen schon Ende September urplötzlich in die Höhe. Erste einschränkende Maßnahmen waren die Folge.

Diskussionen über Maßnahmen für Hotspots

Das Bundesland verzeichnet mittlerweile stetig weit über 1.500 Neuinfektionen pro Tag. Es ist schon soweit gekommen, dass das ganze Ruhrgebiet als Risikogebiet ausgewiesen wird. Alle Städte haben eine Inzidenz von 50 oder deutlich mehr. Es gibt nur wenige Landkreise und kreisfreie Städte, die die 35er- oder 50er-Marke noch nicht überschritten haben. Auch die Zahl der schweren Verläufe nimmt wieder zu: Diese Zahl hat sich im Oktober binnen zwei Wochen nahezu verdoppelt.

Deshalb hat das Land neue, einschränkende Regeln festgelegt, die teils scharf kritisiert werden: So gibt es nämlich eine Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr morgens in Städten und Kreisen mit einer Inzidenz von 50 oder höher. Personen dürfen sich in der Öffentlichkeit mit maximal fünf Personen oder zwei Hausständen treffen. Bei einer Inzidenz ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gilt u.a.: Maskenpflicht, wo Abstände nicht eingehalten werden können, Feste mit maximal 25 Personen und eine mögliche Sperrstunde.

Mit dieser Karte könnt ihr euren Landkreis checken

Die Kollegen von ntv.de haben anhand offizieller Daten des Robert-Koch-Instituts eine Deutschlandkarte erstellt, die sich täglich um 0 Uhr aktualisiert und zeigt, wie sich die Zahlen zu den Neuinfektionen in den jeweiligen Landkreisen oder kreisfreien Städten entwickeln. Diese grafische Übersicht stellen wir euch hier zur Verfügung.

Die Farbskala reicht von Grün = 0 Fälle zu Grau = 1 bis 24,9 Fälle. Ab einer Inzidenz von 25 erscheinen Städte und Kreise in Grau-Orange. Ab 35 in Orange. Rot markiert all jene Kreise, die laut RKI-Daten über der Obergrenze von 50 aktuellen Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern liegen.

ntv.de stellt die Lage in den Städten und Kreisen anhand der offiziellen RKI-Daten dar. Aufgrund des Meldeverzugs können hier Abweichungen zu anderen Quellen auftreten. Örtliche Behörden etwa können eine Annäherung oder gar Überschreitung des Limits früher bekannt geben.


Autor: Joachim Schultheis


Liveblog: Weltweite Infos zum Coronavirus