Responsive image

on air: 

Natascha Wittmaack
---
---

Nach stundenlanger Misshandlung: Fünf Jahre Haft für Haupttäter

Unter anderem wegen Freiheitsberaubung und Körperverletzung ist ein 23-Jähriger vor dem Paderborner Landgericht zu fünf Jahren Knast verurteilt worden. Im Sommer vergangenen Jahres hatte er einen Bekannten stundenlang gefesselt und malträtiert.

Der jetzt Verurteilte lockte das Opfer im Juli 2019 in seine Wohnung – und schon kurz darauf begann für den Bekannten das Martyrium. Erst wurde er vom Haupttäter und dessen Komplizen mit nach hinten gebundenen Armen an einen Stuhl gefesselt – anschließend geschlagen und getreten. Erst nach acht Stunden konnte sich das Opfer – schwer verletzt – selbst befreien.

Das Motiv: Der Bekannte hatte gegen den 23-Jährigen nach einer gemeinsamen Tat in der Vergangenheit bei der Polizei ausgesagt. Die Komplizen, die wohl eher Mitläufer und Helfer waren, wurden jeweils zu einer knapp zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt.