Responsive image

on air: 

Susanne Stork
---
---

Paderborner Puppenspielwochen feiern 40-Jähriges

Archivbild

Die Paderborner Puppenspielwochen gehen in drei Wochen schon in die 40. Runde. Zum Jubiläum hat das Kulturamt kein typisches Eröffnungsstück ausgesucht.

Die Puppenspielwochen starten mit „Hannes und Paul“. Die Geschichte dreht sich um ein schwules junges Paar, das sich im Nazideutschland 1943 kennenlernt. Natürlich werden auch klassische Stücke gezeigt, wie zum Beispiel das Kult-Musical „der kleine Horrorladen“ und „Ali Baba und die vierzig Räuber“. Ein Großteil der Aufführungen findet in der Kulturwerkstatt in Paderborn statt, teilweise wird aber auch die Hinterbühne der Paderhalle genutzt. Vereinzelt gibt es auch Stücke außerhalb von Paderborn. Die Paderborner Puppenspielwochen finden in diesem Jahr zwischen dem 20. März und dem fünften April statt.