Responsive image

on air: 

Julia Vorpahl
---
---

Weniger Anrufe, mehr Online-Beratung bei Paderborner Telefonseelsorge

Symbolbild

Die Paderborner Telefonseelsorge hat 2019 weniger Anrufe als in den Vorjahren verzeichnet. Die Mitarbeiter nahmen etwa 26 Anrufe pro Tag an, etwa ein Zehntel weniger als im Vorjahr: die niedrigeren Zahlen sieht die Telefonseelsorge aber positiv.

Dadurch konnten die Mitarbeiter besser erreicht werden - Menschen, die also akut Hilfe brauchten und in einer Krise steckten, hatten bessere Chancen, eine freie Leitung zu erwischen. Außerdem zeigt die Bilanz des vergangenen Jahres: Es gab mehr ernstgemeinte Anfragen und weniger Aufleger.

Etwa zwei Drittel der Anrufe drehten sich um seelische Probleme, die Hälfte um Probleme im familiären und engeren Umfeld. Bei jedem zehnten der Anrufe ging es auch um Suizidgedanken und -absichten. Die telefonische Beratung nahmen in Paderborn häufiger Menschen über 50 in Anspruch. Währenddessen meldeten sich jüngere Leute über das Angebot per Mail oder im Chat.