Responsive image

on air: 

Christina Hüllweg
---
---

Paderborn-Lippstadt Airport beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung

Die Insolvenz in Eigenverantwortung des Paderborn-Lippstadt Airports ist jetzt auch offiziell beim Amtsgericht beantragt worden. Der Paderborner Kreistag hatte am Abend grünes Licht dafür gegeben. 

Für den Kreis Paderborn wird’s teuer: Fast 25 Millionen Euro kostet die gesamte Insolvenz. Allein knapp 14 Millionen davon muss der Kreis Paderborn tragen – er ist schließlich mit Abstand größter Gesellschafter.

Nur 65 der aktuell 170 Arbeitsplätze am Flughafen in Büren-Ahden bleiben erhalten – statt wie zuletzt mit 700.000 plant der Paderborn-Lippstadt Airport künftig nur noch mit etwa 300.000 Passagieren pro Jahr. So sollen die Kosten deutlich reduziert werden.

Im Gegensatz zum Kreis Paderborn sind andere Gesellschafter nicht mehr von der Zukunft des Flughafens überzeugt: Die Kreise Lippe und Gütersloh sowie die Stadt Bielefeld haben bereits ihren Abschied beschlossen – aktuell laufen noch die Ausstiegs-Verhandlungen.