Responsive image

on air: 

Julia Vorpahl
---
---

Landeserlass: Gesellschaftsleben im Hochstift stark eingeschränkt

Auch im Hochstift müssen sich die Menschen jetzt noch weiter einschränken, um dabei zu helfen, das Corona-Virus nicht weiter ausbreiten zu lassen. In einer Kabinettsitzung hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen am Sonntag, 15. März 2020, weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen.

Gesellschaftsleben stark eingeschränkt

Noch am Sonntag sollen durch Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales nahezu alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote im Land eingestellt werden. So müssen bereits ab Montag alle so genannten „Amüsierbetriebe“ wie zum Beispiel Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos, Museen schließen. 

Weitere Infos zum Corona-Virus aus den Kreisen Paderborn und Höxter und aus aller Welt gibt es auch auf unserer Corona-Sonderseite.

#staysaveunipb

Zeitgleich zu dem Erlass wehren sich Paderborner Studierende mit dem Hashtag #staysaveunipb dagegen, für noch angesetzte Prüfungen die Universität oder andere Räumlichkeiten, in denen eine Vielzahl von Prüflingen zusammenkommen soll, zu betreten. Auf Radio Hochstift-Anfrage hieß es dazu von der Uni: "Die Unileitung nimmt die Bedenken der Studierenden sehr ernst. Der Krisenstab wird sich morgen früh um 9 Uhr mit der Frage auseinandersetzen und dann ein mit den zuständigen Ämtern abgestimmtes Verfahren bekannt geben.Schon jetzt ist aber sichergestellt: Studierende, die nicht an Prüfungen teilnehmen, haben keine Nachteile zu befürchten. Die Gesundheit unserer Studierenden und Mitarbeiter*innen hat oberste Priorität."