Responsive image

on air: 

Susanne Stork
---
---

Haftstrafe für Paderborner Taxi-Räuber

Für den Überfall auf einen Paderborner Taxifahrer muss ein junger Mann lange ins Gefängnis. Das Landgericht Paderborn verurteilte ihn am Nachmittag zu viereinhalb Jahren Haft. Dazu kommen weitere knapp zwei Jahre aus einem früheren Urteil. 

In der Verhandlung gab der angeklagte 23-Jährige den Überfall ohne Einschränkungen zu. Dieses Geständnis brachte ihm mildernde Umstände. Außerdem wertete das Gericht den Raub als ungeplante Spontantat. Der Staatsanwalt hatte noch drei Jahre mehr gefordert. Der Angeklagte war wegen Körperverletzung schon vorbestraft.

Er stieg Ende Oktober mit seinem Bruder in ein Taxi, um nach einem Saufgelage nach Paderborn zu fahren. Unterwegs hielt er dem Fahrer plötzlich ein Messer an den Hals und raubte ihm die Geldbörse. Das Portemonnaie verlor er auf der Flucht aber sofort wieder.

Weil er auch noch einen Zeugen niederschlug, muss der Paderborner diesem Mann zusätzlich 300 Euro Schmerzensgeld zahlen.