Responsive image
 
---
---

Mann aus Salzkotten im Rechtsstreit mit dem FC Sankt Pauli

Symbolbild

EXKLUSIV Wegen mutmaßlicher Verkäufe von Fußballtickets im Internet hat ein Mann aus Salzkotten jetzt juristischen Ärger am Hals. Zweitligist FC Sankt Pauli hat Klage vor dem Paderborner Amtsgericht eingereicht. Das hat Radio Hochstift exklusiv erfahren.

Innerhalb eines halben Jahres kaufte der Salzkottener online immer wieder Tickets beim FC Sankt Pauli für diverse Spiele. Anschließend soll er sie, laut des Fußball-Zweitligisten, auf Plattformen wie Viagogo im Internet angeboten oder tatsächlich verkauft haben. Sankt Pauli sagt, dass das ein Verstoß gegen die eigenen AGB ist – deshalb müsse der Salzkottener 1.500 Euro zahlen.

Der mutmaßliche Ticketverkäufer zahlte nicht – deshalb reichte der Fußballverein Klage ein. Der Verteidiger des Salzkotteners sagte im Radio Hochstift-Gespräch allerdings, dass ein BGH-Urteil aus dem Jahr 2008 beweist: Ticketverkäufe sind grundsätzlich möglich.