Responsive image

on air: 

deinfm
---
---

FBI und LKR fordern Sicherheitskonzept für Paderborner Westernstraße

Archivbild aus Nicht-Corona-Zeiten

Wie kann in der Paderborner Westernstraße der Sicherheitsabstand in Corona-Zeiten garantiert werden? Das wollen die Fraktionsvorsitzenden der FBI und LKR von Bürgermeister Dreier wissen. Sie fordern in einem offenen Brief ein Sicherheitskonzept für die Einkaufsstraße.

Hintergrund ist die Öffnung größerer Läden ab Montag. Sie dürfen auf reduzierter Ladenfläche wieder Kunden begrüßen. Zwar sei die Belebung der Paderborner Innenstadt auf den ersten Blick erfreulich. Doch schon jetzt werde der erforderliche Abstand in Corona-Zeiten in der Westernstraße nicht mehr eingehalten. Sie fordern beispielsweise eine Prüfung der Eingangssituation bei Kaufhof und Klingenthal.

Sinnvoll sei vielleicht zusätzlich Eingänge über die Königsplätze zu ermöglichen. Zudem solle idealerweise jeder Passant auch außerhalb der Geschäfte einen Mundschutz tragen. Erst kürzlich hatten sich die Bürgermeister aus Höxter und Paderborn für die Öffnung größerer Geschäfte über 800 Quadratmetern eingesetzt.