Responsive image

on air: 

Verena Hagemeier
---
---

Paderborner Landratskandidat Weigel fordert mehr Kindesschutz und gezielte Wirtschaftshilfen

„Es gibt durch Corona eine neue Lage – und in dieser Situation biete ich einen organisierten Kopf an“ – mit diesen Worten hat sich der Landratskandidat der Paderborner Kreis-SPD vorgestellt. Wolfgang Weigel geht im Herbst für die Sozialdemokraten ins Rennen. 

Zuerst lobte der 69-Jährige aber noch mal ausdrücklich den aktuellen Amtsinhaber. Manfred Müllers Rückzug sei einfach nur bedauerlich, so Weigel. Der CDU-Mann sei ein hervorragender Leiter der Paderborner Kreisverwaltung.

Weigel will zum einen die eingeschlagenen Wege fortsetzen – schließlich ist er bereits seit elf Jahren stellvertretender Landrat. Zum anderen mahnt er aber, durch die Corona-Krise bedingt, auch Veränderungen an. Der Kindesschutz und die Digitalisierung der Schulen solle noch weiter nach vorne gebracht werden – in der Wirtschaft sollten nicht die unterstützt werden, die am lautesten sind, sondern die, die es am nötigsten bräuchten.

Im Wahlkampf will der Sozialdemokrat insbesondere die digitalen Medien nutzen.