Responsive image

on air: 

Julia Vorpahl
---
---

Hochstift-Kommunen brechen die Einnahmen weg

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Städte und Gemeinden im Hochstift rechnen mit erheblich weniger Steuereinnahmen in diesem Jahr. Durch die Corona-Krise wird vor allem Geld aus der Gewerbesteuer fehlen. Das hat eine Radio Hochstift-Umfrage ergeben.

In Paderborn geht ein Worst-Case-Szenario davon aus, dass die Gewerbesteuer-Einnahmen um 33 Prozent einbrechen. In Warburg hat man auf Radio Hochstift-Anfrage alle Einnahmen der Stadt unter die Lupe genommen und rechnet im schlimmsten Fall mit mehr als 13 Millionen weniger.

In Höxter und Brakel könnten die Gewerbesteuer-Einnahmen um 20-25 Prozent zurückgehen. In Bad Driburg brechen wohl auch die Kurbeiträge ein – und das um satte 75 Prozent. Damit fehlt alleine dadurch rund eine Million Euro in der Stadtkasse.

Alle Kämmerer betonen aber, dass dies nur vorläufige und geschätzte Zahlen sind. Sie erwarten vor allem von Land und Bund finanzielle Hilfen.