Responsive image

on air: 

Verena Hagemeier
---
---

26% weniger Straftaten seit Corona-Ausbruch im Kreis Paderborn

Landesweit ist die Zahl der Straftaten seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie deutlich rückläufig – und auch im Kreis Paderborn ist dieser Trend zu erkennen. Die Paderborner Polizei hat die Zahlen von Anfang März bis Ende Juni ausgewertet.

Und da zeigt sich schon bei den Gesamt-Kriminalitätszahlen ein klares Bild: Die Zahl der Straftaten ist im Vergleich zum identischen Vorjahreszeitraum um 26% zurückgegangen. Wurden also im vergangenen Jahr von März bis einschließlich Juni 6.800 Straftaten im Kreis Paderborn gezählt, waren es dieses Jahr nur gut 5.000.

Zum Beispiel gab es deutlich weniger Wohnungs-Einbrüche – diese Zahl sank im Vorjahresvergleich um mehr als 40%. Raubdelikte gab es von März bis Juni 2019 im Kreis Paderborn 36 – im gleichen Zeitraum dieses Jahres nur noch 24. Und auch die Zahl der angezeigten Fälle häuslicher Gewalt ist rückläufig.