Responsive image

on air: 

Susanne Stork
---
---

Wegen Corona: Jugendherbergen in Paderborn und Bad Driburg bleiben dicht

Die Corona-Krise schlägt sich voll auf die Lage der Jugendherbergen im Hochstift nieder. Derzeit kommen kaum Schulklassen und Gruppen. Deshalb machen zwölf von 29 Betrieben in Westfalen-Lippe dieses Jahr nicht mehr auf. Darunter sind zwei aus den Kreisen Paderborn und Höxter.

Die Buchungen in den Jugendherbergen von Paderborn und Bad Driburg sind derzeit noch so mau, dass sie ihren Neustart erst für das nächste Jahr planen. Dagegen bleibt die Einrichtung in Büren-Wewelsburg (Foto: DJH) weiter durchgehend geöffnet.

Der Landesverband Westfalen-Lippe betont, dass die derzeit geschlossenen Herbergen nach jetzigem Stand nicht in ihrer Existenz bedroht sind. Die Einnahmeverlust bis Ende August würden durch den Rettungsschirm des Landes NRW abgefedert. Allerdings sei noch unklar, wie es danach weitergehe.

Die Höxteraner Jugendherberge ist seit Jahren geschlossen – in diesem Fall wegen einer Sanierung und nicht wegen Corona.