Responsive image

on air: 

Natascha Wittmaack
---
---

Schlag gegen Drogenhandel in Paderborn

Foto: Polizei Paderborn

Wochenlang hat die Paderborner Polizei ermittelt - jetzt ist ihr nach eigenen Angaben ein Schlag gegen den Drogenhandel in der Paderborner Innenstadt gelungen. Am Freitagnachmittag wurde ein Haus an der Borchener Straße umstellt. Zivilfahnder aus der Paderborner Behörde sowie Fahnder aus Lippe, Bielefeld, Soest und dem Hochsauerlandkreis waren zur Unterstützung vor Ort.

Gegen 17.00 Uhr griffen die Einsatzkräfte dann zu und nahmen drei Männer in dem Haus fest. Ein weiterer verkaufte gerade wohl Drogen auf der Straße und wurde dabei überwältigt. Der fünfte mutmaßliche Komplize wurde auf der Bahnhofstraße festgenommen. In dem Haus an der Borchener Straße in Paderborn wurden haufenweise verkaufsfertig verpackte Drogen gefunden - hauptsächlich Kokain.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei sollen allein zwei Tatverdächtige täglich rund 50 Drogengeschäfte zwischen Westerntor und Bürgerpark abgewickelt haben. Hinter dem Haus soll sich eine Art "Drive-in" entwickelt haben. Die fünf Verdächtigen sind laut Polizeiangaben albanische Staatsangehörige und zwischen 18 und 28 Jahren alt.

Seit Anfang des Jahres gingen immer wieder Beschwerden von Anwohnern bei der Polizei ein, dass der Drogenhandel in der Innenstadt sowie in den Stadtparks ansteigt. Bisher mangelte es aber an Beweisen.