Responsive image

on air: 

Natascha Wittmaack
---
---

Feuerwehr untersucht gefährlichen Brief in Paderborn

Die Feuerwehr Paderborn hat am Nachmittag einen gefährlich aussehenden Brief geöffnet. Gefährliche Stoffe konnten letztendlich nicht gefunden werden. Aber trotzdem dauerte der Einsatz fast eine Stunde.

Gegen 14 Uhr meldete sich ein Paderborner bei der Polizei, da er einen verdächtigen Brief von einer ihm unbekannten Absenderin aus Hamburg erhalten hatte. Da der Briefumschlag an zahlreichen Stellen handschriftlich gekennzeichnet war und es dort einen Hinweis auf einen giftigen Inhalt gab, rief die Polizei den ABC-Dienst der Feuerwehr Paderborn hinzu.

Zwei Mitglieder des Spezialteams analysierten den ungeöffneten Brief in Schutzkleidung auf dem Gelände der Polizei an der Riemekestraße. Zum Einsatz kam ein Kontaminationsmessgerät und ein so genannter Photonenionendetektor.

Auch wenn keine gefährlichen Stoffe gefunden wurden: Der Brief wurde wieder verpackt und in ein Labor geschickt.