Responsive image

on air: 

Matthias Hensel
---
---

Prozess um Mord von Delbrück-Westenholz wird fortgesetzt

Der Prozess um einen mutmaßlichen Mord und Brandstiftung in Delbrück-Westenholz geht heute (09.00 Uhr) weiter. Am zweiten Verhandlungstag will das Landgericht mit der Beweisaufnahme beginnen. Es soll unter anderem um das Testament des Opfers gehen.

Der Staatsanwalt glaubt, dass der beschuldigte 49-Jährige seinen Adoptivvater aus Habgier erschlagen hat. Demnach hatte der 84-jährige Westenholzer sein Testament Monate zuvor zugunsten des Ziehsohnes geändert. Um an das Erbe zu kommen, soll der 49-Jährige den alten Mann im Herbst mit einem Vorschlaghammer umgebracht und die Leiche angezündet haben. Das Feuer sollte laut Anklage die Spuren verwischen.

Die Verteidigerin des Beschuldigten erklärte dagegen beim Prozessauftakt, der Tod des Seniors sei ein Unfall gewesen. Das Feuer habe mit der Tat nichts zu tun. Ihr Mandant schweigt bisher, er wird wohl erst beim nächsten Prozesstag Mitte Mai etwas sagen.