Responsive image

on air: 

deinfm
---
---

Massenansturm auf Seen und Freibäder im Hochstift

Das heißeste Wochenende des Jahres im Hochstift hat in den Freibädern und in den Freizeitanlagen einen riesigen Andrang ausgelöst. An beiden Tagen strömten die Menschenmassen zum Baden und Sonnen. Laut Polizei war an den Paderborner Seen – Zitat – „die Hölle los“, Corona-Abstandsregeln spielten oft keine Rolle mehr. Es gab auch viele Beschwerden.

Der Betreiber der Wasserski-Anlage in Paderborn-Sande erließ Samstagnachmittag einen zweistündigen Einlassstopp, weil so viele Leute kamen. Auch am Lippesee nebenan drängten sich die Gäste, Anwohner des Habichtsees in Schloss Neuhaus ärgerten sich über hinterlassene Müllberge. Auch wild parkende Autos waren ein Problem. Außerdem gab es an einigen Orten Probleme mit parkenden Autos in Zufahrten und auf Radwegen.

An der Godelheimer Freizeitanlage bei Höxter herrschten am Samstag zeitweise chaotische Zustände. Deshalb sperrte die Stadt gestern alle Parkplätze, richtete eine Be- und Entladezone für Gäste ein und verstärkte die Kontrollen. Dadurch war der Sonntag deutlich entspannter. Auch die Freibäder im Hochstift waren voll bis zu den durch die Coronavorschriften festgelegten Gästeobergrenzen – vor den Eingängen gab es meistens lange Schlangen.

Am Sonntagnachmittag sorgte dann eine herannahende Gewitterfront dafür, dass sich die meisten Bäder und Freizeitanlagen leerten.