Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Zeitung: Bundestagsabgeordnete flogen 2018 deutlich mehr

Ungeachtet der Debatte über mehr Klimaschutz haben Bundestagsabgeordnete nach einem Medienbericht im vergangenen Jahr deutlich größere Strecken mit dem Flugzeug zurückgelegt als

Debatte über mehr Klimaschutz

Im Rahmen ihrer Tätigkeit flogen sie insgesamt 9,075 Millionen Meilen (etwa 14,6 Millionen Kilometer), wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf die Bundestagsverwaltung berichten. 2017 waren es noch 7,43 Millionen Meilen (11,9 Millionen Kilometer). Umgerechnet auf die 709 Parlamentarier waren das im vergangenen Jahr durchschnittlich 13.000 Meilen pro Kopf, was etwa einem Flug nach Singapur und zurück entspricht. Insgesamt wurden dabei nach Berechnung der Organisation Atmosfair etwa 4000 Tonnen klimaschädigendes Kohlenstoffdioxid ausgestoßen, wie es weiter hieß.

Zur Tätigkeit von Bundestagsabgeordneten gehört es, sich auch im Ausland über Ideen und Entwicklungen in ihren Fachbereichen zu informieren. So besuchten Mitglieder des Verteidigungsausschusses 2018 Bundeswehrsoldaten im Kosovo. In die Flugmeilen-Statistik der Bundestagsverwaltung fallen dem Bericht zufolge auch Flüge der Abgeordneten in ihren Wahlkreis und zurück. Welchen Anteil sie einnehmen, war von der Verwaltung nicht zu erfahren.

Unterschieden wird nach Flügen, die die Abgeordneten im Rahmen von Delegationsreisen unternahmen, und solchen, die sie auf eigene Initiative buchten und beim Bundestag abrechneten. Nach Angaben der «Bild»-Zeitung (Samstag) unternahmen seit Beginn der Legislaturperiode die Grünen pro Kopf die meisten Einzelreisen: Seit Herbst 2017 flogen ihre 67 Abgeordneten 126 Mal in Eigenregie, jeder rechnerisch also 1,9 Mal. Im Durchschnitt aller Fraktionen waren es 1,2 Flüge pro Abgeordnetem. Die Grünen teilten beiden Zeitungen mit, dass die Fraktion die Flüge ihrer Abgeordneten in Eigenregie mit Klimaschutz-Zahlungen kompensiert.