Responsive image

on air: 

Verena Hagemeier
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Wie Aussitzen bei Entscheidungen helfen kann

Strategie, Personal, Gehälter: Manager brauchen für viele Entscheidungen mehr als nur Standardantworten.

Im Dilemma

Freiburg (dpa/tmn) - Führungskräfte stehen nicht selten vor Problemen, die unlösbar scheinen: Sollen sie vom fairen Gehaltssystem abweichen, um eine Top-Kraft anzuwerben? Sollen sie Veränderungen zulassen und Bewährtes gefährden?

Muss man im Job unter Handlungsdruck zwischen Optionen wählen, bei denen man auf keine Alternative wirklich verzichten kann, spricht man von einem Dilemma, erklärt Christian Lebrenz, Professor für Human Resource Management.

Zur Lösung solcher Situationen müssen Führungskräfte immer verschiedene Wege in Betracht ziehen, empfiehlt der Experte im Interview mit der Fachzeitschrift «Personalmagazin» (Ausgabe 10/2019). Es kann etwa die beste Option sein, die Entscheidung an einen Kollegen mit mehr Zeit und Wissen abzugeben. Vielleicht hat auch ein Vorgesetzter weitere Informationen - oder er kann das Dilemma durch ein Machtwort lösen.

Auch Aussitzen kann ein Weg sein

In anderen Fällen kann es hilfreich sein, den Beschluss aufzuschieben - vorausgesetzt, der Handlungsdruck ist nicht zu groß. Dann sei bewusstes Aussitzen kräfteschonender als allzu viele Ressourcen in die Entscheidungsfindung zu investieren.

Außerdem empfiehlt es sich zu überlegen, ob eine Entscheidung wirklich notwendig ist oder ob sie durch ein «Sowohl als auch» ersetzt werden kann. So können zum Beispiel neue Ideen in einem Innovationslabor getestet werden, während das Tagesgeschäft routiniert weiterläuft.