Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

A33-Massenunfall: Ermittlungen ziehen sich hin

Archivbilder des Massenunfalls auf der A33

  hinNach der Massenkarambolage auf der A33 bei Paderborn-Schloß Neuhaus arbeitet die Polizei weiter an der Aufarbeitung. Ein Beamter der Autobahnpolizei erklärte auf Radio Hochstift-Anfrage, dass es noch Tage dauern könne, bis alles geklärt sei. Sämtliche beschädigte Autos müssen begutachtet werden – diese stehen aber bei unterschiedlichen Abschleppunternehmen. Seit dem Wochenende werden außerdem Zeugen vernommen. 24 Autos waren am Neujahrsmorgen wegen dichten Nebels ineinander gekracht – nach aktuellen Erkenntnissen wurde ein Mann getötet, elf Menschen schwerverletzt, 16 Menschen leichtverletzt.