Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Anklage im Automatensprenger-Prozess

Am Paderborner Landgericht wurde heute im Fall eines Niederländers die Anklage verlesen. Er soll vor zwei Jahren einen Geldautomaten in Bad Lippspringe gesprengt haben. Dabei soll er mit einem bisher unbekannten Komplizen knapp 57.000 Euro erbeutet haben. Die Anklage wurde bereits abgeschwächt.

Zuerst ging das Gericht nämlich von einem schweren Bandendiebstahl aus. Das war im Dezember 2017 aber nicht der Fall. Für einen Bandendiebstahl müssen nämlich insgesamt drei Personen an der Straftat beteiligt sein. Der Angeklagte ist 53 Jahre alt und stammt aus Utrecht. Er war zuletzt arbeitslos, lebte von Sozialleistungen und hat keine Kinder.

Bei der Explosion sind in der Filiale der Deutschen Bank auch die Schaufensterscheiben beschädigt worden. Dabei ist ein Sachschaden von mindestens 35.000 Euro entstanden. Außerdem mussten die Bewohner des Hauses evakuiert werden. Am 4. September geht es dann in dem Prozess am Landgericht Paderborn mit eventuellen Zeugenaussagen weiter.