Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Anklage nach mutmaßlichem Mord in Delbrück-Westenholz

Gut vier Monate nach dem gewaltsamen Tod eines Rentners in seinem Wohnhaus in Delbrück-Westenholz hat die Paderborner Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Sie wirft dem Pflegesohn des 84-Jährigen Mord und schwere Brandstiftung vor. Auch das mutmaßliche Tatmotiv ist jetzt bekannt.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 48-Jährige seinen Pflegevater umgebracht hat, um dessen Vermögen zu erben. Die Tat Mitte Oktober in Delbrück-Westenholz soll dementsprechend geplant gewesen sein. Mit einem Vorschlaghammer soll der Angeklagte gezielt auf den Kopf des 84-Jährigen eingeschlagen und ihn so getötet haben. Um die Spuren zu beseitigen, verbrannte er das Opfer laut Staatsanwaltschaft. Die Flammen griffen dabei auf Teile des Hauses über.

Die Feuerwehr rettete den mutmaßlichen Mörder damals von einem Vordach des brennenden Hauses. Der 48-Jährige sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Er bestreitet die Vorwürfe und spricht von einem Unfall. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.