Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Arbeitsunfall am Paderborner Kreishaus lässt sich nicht mehr klären

Die Polizei hat ihre Ermittlungen zu dem tödlichen Arbeitsunfall auf der Kreishaus-Baustelle in Paderborn abgeschlossen. Laut einer Mitteilung lässt sich die Ursache für das Unglück nicht mehr konkret klären. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es laut Polizei nicht.

Zu diesem Ergebnis kommt auch ein Gutachter. Die Ermittler hatten unter anderem mehrere Kollegen des Opfers befragt, die dabei waren. Auch durch ihre Aussagen war nicht festzustellen, ob irgendetwas schief gelaufen sein könnte. Die Ermittlungsergebnisse gehen jetzt an die Staatsanwaltschaft. Die Baustelle ist inzwischen wieder freigegeben.

Am Dienstag war ein Bauarbeiter auf der Kreishaus-Baustelle in der Paderborner Riemekestraße ums Leben gekommen. Eine Betontreppe stürzte ein und riss weitere Treppen in unteren Etagen und Baustützen mit sich. Der 59-Jährige stürzte mit in die Tiefe und wurde unter den Trümmern begraben. Die Untersuchungen des Amts für Arbeitsschutz laufen noch.