Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Rosenmontagsumzug Volkmarsen: Unterstützung durch Einsatzkräfte aus Kreis Höxter

Schock in Volkmarsen bei Warburg. Dort ist am Nachmittag ein Autofahrer in den Rosenmontagsumzug gefahren. Die Polizei spricht aktuell von "mehreren dutzend Verletzten". Darunter sollen laut Medienberichten auch Kinder sein.

Der Fahrer wurde festgenommen. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Dazu zählt auch eine Streifenwagenbesatzung aus dem Kreis Höxter. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von Vorsatz aus, einen Anschlag schließen die Beamten aber aus.

Auch Rettungskräfte aus dem Kreis Höxter sind unterstützend im Einsatz - unter anderem mit einem Notarzt und vier Rettungs- bzw. Krankenwagen. Das Klinikum in Warburg ist laut Geschäftsführer Tobias Hindermann informiert worden, das möglicherweise Verletzte aus Volkmarsen aufgenommen werden müssen. Sicherheitshalber stehen zwei OP-Teams bereit. Im Brakeler St. Vincenz-Hospital wurde ein Verletzter eingeliefert.

Die Tat ereignete sich gegen 14.30 Uhr. Das Auto war ein silberfarbener Mercedes-Kombi. Weitere Einzelheiten und Angaben zum möglichen Hintergrund gibt es nicht. Alle laufenden Karnevalsumzüge in Hessen wurden mittlerweile abgesagt.

(Stand 18.15 Uhr)