Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Bad Lippspringer MZG-Schüler wollen Vertragsangebot nicht unterschreiben

Au�enansichten Kliniken MZG +++ Zeitlich einfache und unbegrenzte Nutzungsrechte der Fotos fÌr die Website des MZG bzw. der einzelnen Kliniken und Institutionen sowie fÌr hauseigene Print- und Onlinemedien und die �ffentlichkeitsarbeit, z.B. Bildmaterial fÌr Pressemitteilungen etc., des MZG. Das Nutzungsrecht beinhaltet das Recht, die Fotos (elektronisch) zu bearbeiten und zum Zwecke der �ffentlichkeitsarbeit des MZG zu vervielfÀltigen, zu verbreiten und zu veröffentlichen +++ Bei Nutzung bitte stets Quellennachweis Foto: Besim Mazhiqi angeben

Das Medizinische Zentrum für Gesundheit in Bad Lippspringe und die Schüler des hauseigenen Lippe-Institus kommen weiter nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Das vorliegende Angebot des MZG zur künftigen Ausbildungsvergütung wollen die Schüler nicht unterschreiben.

Die Azubis bemängeln, zusammen mit der Gewerkschaft Verdi, dass der Lohn künftig nur als Vorschuss ausgezahlt werden solle. Würde das MZG pleite gehen, müssten die Azubis die Gelder zurückzahlen. Außerdem fordern die Azubis eine rückwirkende Vergütung zum ersten Oktober 2019 – das MZG bietet es, laut den Schülern, nur rückwirkend zum ersten Januar dieses Jahres.

Aktuell erhalten die Schüler des Bad Lippspringer Lippe-Instituts gar keinen Lohn, sondern müssen ihre Ausbildung zum Teil noch selbst finanzieren. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, haben die Azubis auch 1.400 Unterschriften gesammelt