Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Betrunken über rote Ampeln gerast

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein betrunkener Autofahrer in Paderborn seinen Wagen vor einen Baum gesetzt. Der 22-Jährige wurde am späten Abend schwer verletzt, nachdem er in der Innenstadt – salopp formuliert – wilde Sau gespielt hatte. Eine rote Ampel gilt offenbar nicht für alle.
Zumindest glaubte das der junge Mann offenbar. Der raste am Abend in Paderborn über diverse rote Ampeln. Man kann schon von Glück reden, dass dabei nicht noch andere Menschen verletzt wurden. An einer Ampel stand zufällig ein Streifenwagen der Polizei. Die Beamten verfolgten den Autofahrer über eine Strecke von gut vier Kilometern.
Stoppen mussten sie ihn nicht, dafür sorgte der 22-Jährige selbst. Am George-Marshall-Ring raste das Auto über eine Verkehrsinsel, riss einen Wegweiser aus der Verankerung, rutschte in den Straßengraben und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer war stark betrunken und hatte keinen gültigen Führerschein. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.