Responsive image

on air: 

Julia Vorpahl
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Bombe in Paderborn entschärft

Auf dem Gelände der katholischen Hochschule in Paderborn ist am Nachmittag bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe entdeckt worden.

Aus Sicherheitsgründen mussten alle Häuser im Umkreis von teilweise rund 250 Metern evakuiert werden. In diesem Bereich sind 500 Menschen gemeldet. In dem Gebiet lag außerdem auch das Liboriushaus mit mehreren bettlägrigen Patienten. Für sie musste die Stadt Paderborn erst Ausweichquartiere finden. 72 Menschen und mussten teilweise mit Liegen oder Rollstühlen in Sicherheit gebracht werden. Sie und teilweise schwerst behinderte Kinder einer Behindertenschule konnten in dem Mutterhaus der Schwestern der Christlichen Liebe untergebracht werden. Rund 20 Personen, die nicht zur Familie oder zu Bekannten gehen konnten, wurden beim Deutschen Roten Kreuz in der Reumontstraße versorgt.

Die Evakuierung hat gegen 20.30 Uhr begonnen. Gegen 23:30 Uhr wurde die Bombe erfolgreich entschärft und alle Bürger konnten wieder in ihre Häuser und Wohnungen. Inklusive Ordnungsamt waren rund 200 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr vor Ort.