Responsive image

on air: 

Verena Hagemeier
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Ermittlungen nach Massenunfall

Archivbilder des Massenunfalls auf der A33

Im Fall der Massenkarambolage auf der A33 bei Paderborn-Schloß Neuhaus ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Alle 24 beteiligten Fahrer müssen sich zu den Vorfällen in der Silvesternacht äußern. 17 Beschuldigten wird sogar fahrlässige Tötung und Körperverletzung vorgeworfen. In den nächsten Wochen will die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob Anklage erhoben wird. Bei der Massenkarambolage in der Silvesternacht kam ein Mensch ums Leben, 27 wurden teils schwer verletzt. Wegen dichten Nebels gab es teilweise Sichtweiten unter 5 Metern.