Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Erstes Urteil im Lügde-Prozess erwartet

Im Missbrauchsprozess Lügde soll heute das erste Urteil fallen. Das Detmolder Landgericht verhandelt gegen einen 49-Jährigen aus Stade. Er soll sich den Missbrauch in Lügde übers Internet angesehen haben. 

Der 49 Jahre alte Niedersachse hat ein Geständnis abgelegt, dadurch müssen heute keine Zeugen aussagen. Laut Anklage geht es bei ihm um mindestens vier Missbrauchsfälle, die er über Webcams verfolgte. Allerdings hat er selbst wohl keines der Opfer in Lügde angefasst und war auch nie auf dem Campingplatz.

Das Gericht hat den Prozess gegen den 49-Jährigen abgetrennt und nur einen Verhandlungstag angesetzt. Denn die Vorwürfe gegen ihn wiegen deutlich weniger schwer als gegen die anderen zwei Angeklagten.