Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Fitnessstudio nicht Ausgangsort für Messerstecherei

Die Spurensicherung der Polizei an der Bahnhofstraße dauerte bis tief in die Nacht.

Der Streit, der zu der lebensgefährlichen Messerstecherei am Freitag Abend in Paderborn geführt hat, begann nicht in einem Fitnessstudio. Das haben die Besitzer dieses Studios im Radio Hochstift-Interview erklärt. Demnach wollte einer der Tatverdächtigen gerade sein Training dort aufnehmen, als eine Gruppe junger Männer vor dem Eingang lautstark forderte, er solle herauskommen. Als der Streit vor den Türen des Fitnesstudios an Aggressivität zunahm, warfen die Mitarbeiter die streitende Gruppe vom Gelände . Wenig später kam es dann auf der Bahnhofstraße am Finanzamt zu der Messerstecherei. Ein 18-jähriger wurde dabei lebensgefährlich, ein 22jähriger Mann schwer verletzt. Eine 12-köpfige Mordkommission aus Bielefeld ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.