Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Geflügelpest: Schutzmaßnahmen ausgeweitet

Die Kreisverwaltung Paderborn ist sehr besorgt über den Ausbruch der Geflügelpest auf Rietberger Gebiet. Der betroffene Gänse-Hof in Westerwiehe liegt nur knapp 1,4 Kilometer hinter der Kreisgrenze. Deshalb wurden die Sicherheitsmaßnahmen noch einmal erhöht. Das Labor hat in Westerwiehe die hochansteckende Variante der Geflügelpest nachgewiesen. Und die Krankheit ist ausgerechnet in einem Gebiet ausgebrochen, in dem 1100 Zuchtbetriebe mit rund 3,6 Millionen Tieren gemeldet sind. Das sind also riesige Bestände. Die 2800 Gänse auf dem betroffenen Westerwiehe Hof müssen getötet werden. Darüber hinaus reagieren die Kreisverwaltungen in Paderborn und Gütersloh mit Abschottung: im Umkreis von zehn Kilometern dürfen die Betriebe weder Geflügel, noch Fleisch und Eier ausliefern oder transportieren. Weil der Virus auch durch Futter, Kleidung oder Stiefel übertragen werden kann, gelten für die Ställe Zutrittsverbote und besondere Desinfektionsvorschriften.