Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Gutachterin: Wilfried W. freundlich und naiv

Im Prozess um das mutmaßliche Folterpaar von Höxter-Bosseborn steht das neue Gutachten über den Angeklagten Wilfried W. im Mittelpunkt. Die psychiatrische Sachverständige Nahlah Saimeh stellt heute und morgen die Ergebnisse ihrer Untersuchung vor. Sie hat im Gerichtssaal auch Verblüffendes berichtet:

Zum Beispiel weiß der Angeklagte Wilfried W. nicht, warum er im Gefängnis sitzt und was ihm vorgeworfen wird. Die Gutachterin hat den mutmaßlichen Mörder sechsmal in der U-Haft besucht und insgesamt gut sechzehn Stunden mit ihm gesprochen.
Sie beschreibt ihn als freundlich und kooperativ, sein Gemüt sei kindlich naiv. Wilfried W. habe die Schuld seiner mitangeklagten Ex-Frau Angelika W. zugeschoben, der massive Verfall der Opfer sei ihm nicht aufgefallen.
Eine Frau an die Heizung zu fesseln, sei keine Misshandlung. Er habe sich nur Frieden gewünscht. Die wichtigsten Menschen seien für ihn seine Lebensgefährtinnen und seine Mutter.