Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Horrorhaus-Drogenplantage Thema vor Gericht

Das sogenannte Horrorhaus in Höxter-Bosseborn

Die Drogenplantage im sogenannten Horror-Haus in Höxter-Bosseborn ist heute erneut Thema am Landgericht Paderborn. Im September 2017 hatte die Polizei rund 1.000 Hanfpflanzen in dem Haus entdeckt.

Daraufhin gab es vor einem knappen Jahr einen Prozess gegen die mutmaßlichen Mitglieder der Drogenbande. Auch der gebürtige Schotte, der das Haus in Höxter-Bosseborn zuvor zu einem Spottpreis gekauft hatte, wurde verurteilt – zu sieben Jahren und zehn Monaten Haft. Das Urteil hat der Bundesgerichtshof allerdings wieder aufgehoben. Aus Sicht der Karlsruher Richter hat das Paderborner Landgericht nicht ausreichend berücksichtigt, dass das Haus damals eingezogen wurde und dem Beschuldigten dadurch ein wirtschaftlicher Nachteil entstand. Auch gegen eine Mitangeklagte wird heute neu verhandelt.