Responsive image

on air: 

Fiona Keimeier
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Kuriose Geschichten am 25. Verhandlungstag

Der Prozess um das mutmaßliche Folterpaar von Höxter-Bosseborn hat auch am 25. Verhandlungstag neue Kuriositäten hervorgebracht. Unter anderem sagten zwei Frauen aus, die jeweils kurze Beziehungen zum Angeklagten Wilfried W. hatten.

„Die ganze Geschichte ging nur eine Woche. Eine verdammte Woche.“ – Mit diesen Worten kommentierte eine 42-jährige Altenpflegerin heute die Zeit mit dem mutmaßlichen Folterpaar. Sie sei nie geschlagen, dafür aber am Telefon Zitat „terrorisiert worden“. Ab dem dritten Tag des Kennenlernens habe es Verhaltensregeln gegeben: Die Altenpflegerin habe sich stündlich per SMS melden müssen – zehn bis 15 Mal am Tag wurde sie in Telefonaten mit Vorwürfen konfrontiert. Komplett kurios wurde es dann bei der Aussage einer weiteren Zeugin: Von ihr verlangte der Angeklagte Wilfried W., dass sie beim Sex wie ein Pferd wiehern soll.