Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Mehr Straftaten im Kreis Paderborn

Die Zahl der Straftaten im Kreis Paderborn ist im vergangenen Jahr recht deutlich gestiegen. Ingesamt wurden laut Polizei über 20.500 Delikte verübt – das sind 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Das hat auch ganz klar etwas mit den Flüchtlingen zu tun, aber man muss auch gucken, von welchen Flüchtlingen wir reden. Den größten Anstieg insbesondere von Diebstählen oder Körperverletzungen gab es nämlich in oder rund um die großen Notunterkünfte in Büren-Stöckerbusch und Hövelhof-Staumühle. Dort sind oder waren ja vorwiegend Asylbewerber ohne Bleibeperspektive untergebracht. In Hövelhof zählte die Polizei 44 Prozent mehr Straftaten - in Büren waren es sogar 66 Prozent. Staumühle wird gerade geschlossen – Stöckerbusch ist schon dicht, also dürfte es dort wieder ruhiger werden. Ein großes Problem ist und bleibt das Thema Einbrüche. Knapp 500 waren es im letzten Jahr im Kreis Paderborn. Das ist aber immer noch deutlich unter dem NRW-Schnitt.