Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Mehr Unfälle im Kreis Höxter

KFZ Unfallaufnahme, Abwicklung, Monobild Verfahrennnnim Auftrag des MIK NRW, Foto:nJochen Tack

Deutlich mehr Unfälle – dafür weniger Verletzte. Das ist die Bilanz der Polizei im Kreis Höxter für 2019. Der jetzt veröffentlichte Bericht zeigt, dass es im Schnitt rund 13 Mal am Tag auf den Straßen krachte. Die Zahl der Unfälle ist damit auf dem höchsten Wert seit zehn Jahren.

In einigen Fällen hatten die Unfälle auch einen tragischen Ausgang. Fünf Menschen verunglückten im letzten Jahr tödlich im Kreis Höxter – vier davon kamen auf der Landstraße 828 im Bereich Willebadessen ums Leben. Dort will die Polizei demnächst mehr Tempokontrollen durchführen. Gestiegen ist vor allem die Zahl der Fahrerfluchten und zwar um knapp 20 Prozent auf gut 800. Das heißt konkret: Jeder sechste Unfallverursacher machte sich aus dem Staub, ohne anzugeben, den Schaden verursacht zu haben.

Es gibt aber auf der anderen Seite auch positive Entwicklungen: Die Zahl der Verletzten bei Unfällen sank zum Beispiel im letzten Jahr um rund sieben Prozent im Vergleich zu 2018.