Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Mordkommission ermittelt in Asylunterkunft

In einer Flüchtlingsunterkunft in Lichtenau-Herbram hat es eine Messerstecherei gegeben. Der mutmaßliche Täter aus dem Irak wurde am Vormittag dem Haftrichter vorgeführt. Das Opfer liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Auslöser des Messerangriffs in Herbram ist wohl eine Nichtigkeit gewesen. Worum es genau gegangen ist, steht aber noch nicht fest. Laut Polizei hat der Täter seinem Landsmann in die Brust gestochen. Lebensgefahr besteht aber nicht. Zum Glück sind andere Bewohner der Unterkunft in der ehemaligen Grundschule Herbram dazwischen gegangen und haben die beiden Männer getrennt. Möglicherweise haben sie Schlimmeres verhindert. Um die Tat aufzuklären hat die Polizei eine Mordkommission eingerichtet, sie ermittelt wegen versuchter Tötung. In der Herbramer Unterkunft wohnen 23 Flüchtlinge.