Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Nächste A33-Großbaustelle kommt

Die aktuellen Störungen auf der A33 bei Paderborn sind leider nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was die Autofahrer demnächst erwartet. Arbeiter bereiten dort die nächste Autobahn-Großbaustelle vor, die voraussichtlich gut zwei Jahre in Anspruch nehmen wird.
Da sind täglich gut 40.000 Fahrzeuge unterwegs. Und es ist ja gerade mal ein Jahr her, dass die umfangreichen Sanierungsarbeiten bei Hövelhof abgeschlossen wurden. Jetzt kommt auf der A33 die nächste Geduldsprobe auf die Autofahrer zu. Zwischen Borchen und Paderborn-Zentrum werden drei Brücken instandgesetzt, und zugleich wird die Fahrbahn auf sechseinhalb Kilometern Länge erneuert. Außerdem werden zwei Lärmschutzwände neu gebaut.
Ab Montag fließt der Verkehr entsprechend zäher und langsamer in eingeengten Fahrspuren. In Richtung Bielefeld stehen zwei zur Verfügung, in Richtung Brilon nur eine. Die eigentlichen Baumaßnahmen gehen dann im Frühjahr los und sollen zwei Jahre dauern. Die Landes-Straßenbaubehörde investiert 30 Millionen Euro.