Responsive image

on air: 

Sinah Donhauser
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Namensstreit beendet

Der Widerstand gegen die Namensgebung der Verbundvolksbank OWL mit Sitz in Paderborn ist offenbar gebrochen. Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh hat bekannt gegeben, dass sie keine weiteren rechtlichen Schritte gegen die Paderborner Kollegen unternehmen wird.

Die offensive Expansion der Paderborner wird unter den anderen Genossenschaftsbanken in OWL schon seit Jahren kritisch beäugt. Vor etwa einem Jahr begann dann der Namensstreit, als die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold mit Minden fusionierte und sich in Verbundvolksbank OWL umbenannte. Dagegen wehrte sich die Volksbank Bielefeld-Gütersloh mit Eilanträgen, scheiterte damit an drei Gerichten. Obwohl die Verbundvolksbank nicht in ganz OWL vertreten sei, ist die Namensgebung aus Sicht der Richer nicht irreführend.
Daraufhin haben die Bielefelder jetzt entschieden, nicht weiter zu klagen. Die Erfolgsaussichten werden als zu gering eingeschätzt.