Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Paderborner Biersteuer-Betrüger kommt auf freien Fuß

Die Coronakrise sorgt dafür, dass ein mutmaßlicher Millionen-Betrüger aus Paderborn vorerst wieder auf freien Fuß kommt. Das Landgericht hat den Haftbefehl gegen ihn außer Vollzug gesetzt. Grund: Der Prozess gegen ihn muss ausgesetzt werden. 

In dem Prozess gegen den Paderborner und zwei Mitangeklagte geht es um einen groß angelegten Biersteuer-Betrug. Die Männer sollen den französischen Fiskus um fast zwölf Millionen Euro geprellt haben.

Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus hält die Vorsitzende Richterin eine Fortsetzung des Prozesses für unzumutbar. Bei mindestens 24 beteiligten Personen sei selbst im größten Saal des Paderborner Landgerichts nicht gewährleistet, dass alle genug Abstand zueinander haben.

Für die Freilassung aus der Untersuchungshaft muss der hauptangeklagte Paderborner eine Sicherheitsleistung in Höhe von 10.000 Euro zahlen. Und er ist an Auflagen gebunden.