Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Pfandbecher werden selten angenommen

Eine Aktion zur Müllvermeidung von Pappbechern in Paderborn läuft ein Jahr nach der Einführung immer noch eher durchwachsen. Auf Radio Hochstift-Anfrage erklärten mehrere Bäckereien, dass die Mehrwegbecher von Kunden meistens abgelehnt werden. Das hat vor allem zwei Gründe.

Die meisten Menschen lehnen den Becher ab, weil sie ihn nicht den ganzen Tag mittragen wollen. Kritik gibt es aber auch, weil die Deckel für die Mehrwegbecher aus Plastik bestehen und damit auch direkt im Müll landen. Schätzungsweise fünf Millionen Pappbecher wurden in Paderborn weggeschmissen. Dass sich diese Zahl maßgeblich durch die Aktion verändert hat, glaubt der ASP als Entsorger nicht. Man sei mit der Pfandbecheraktion aber auf dem richtigen Weg. Ein positives Fazit hingegen zieht der neue Paderborner City-Manager Heiko Appelbaum. Laut ihm werde die Aktion gut angenommen und  es laufe richtig gut. Insgesamt wurden 3.000 Mehrwegbecher an achtzehn Cafés und Bäckereien verteilt.