Responsive image

on air: 

Dania Tölle
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Scheunenmord: Plädoyers gehalten

Im Revisionprozess um den Scheunenmord von Büren-Brenken droht dem Angeklagten eine höhere Haftstrafe als in der ersten Verhandlung. Die Staatsanwaltschaft fordert 9 Jahre - die Verteidigung liegt mit 6 ½ Jahren allerdings deutlich darunter. Zum ersten Mal äußerte sich der heute 21-jährige in der Verhandlung zu der Tat. Er sagte, dass es ihm unendlich leid täte. Das Motiv für den Mord an seinem bestem Kumpel konnte bisher nicht zweifelsfrei geklärt werden. Auch viele Fragen zum Tathergang bleiben noch offen. Am Nachmittag wird voraussichtlich das Urteil fallen.