Responsive image

on air: 

Dania Tölle
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

SCP: Präsident Finke geht - Trainer Müller bleibt

Der Absturz in die dritte Liga hat beim SC Paderborn auch Folgen auf der Führungsebene: einen Tag nach dem Doppelabstieg tritt Präsident Wilfried Finke mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Er will dem SCP aber als Sponsor erhalten bleiben.
Wilfried Finke hatte dem Verein intern schon vor acht Wochen mitgeteilt, sein Präsidentenamt unabhängig von der Ligazugehörigkeit abzugeben.
Neuer SCP-Präsident ist der bisherige geschäftsführende Vizepräsident Martin Hornberger.

Finke ist mit einer kurzen sechswöchigen Unterbrechung seit 20 Jahren Präsident des SC Paderborn gewesen und hat sich große Verdienste um den SCP erworben.
Der 65-jährige Unternehmer zieht mit dem Rücktritt die Konsequenzen aus der desaströsen Saison des SC Paderborn und dem Abstieg als Tabellenletzter.
Auch der Präsident selbst hatte unter anderem mit einem Schlingerkurs in Bezug auf die Zukunft des damaligen Trainers Effenberg eine schlechte Figur abgegeben. So bekam Effenberg zunächst eine Gnadenfrist und dann eine Jobgarantie, um wenige Tage später entlassen zu werden. 

Auch die bisherigen Vizepräsidenten Josef Ellebracht und Rudolf Christa treten zurück. Ihre Ämter übernehmen der bisherige Leiter der Finanzen, Michael Rickers und der Geschäftsmann Ralf Hämmerling.

Außerdem gibt der SCP bekannt, dass René Müller in der dritten Liga Cheftrainer bleibt, sein Co ist weiterhin Markus Feldhoff.