Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Spielsüchtige forden Hausverbot zum Eigenschutz

Symbolbild

Im Streit um ein Spielhallen-Hausverbot für einen zwanghaften Glücksspieler aus Paderborn will das Landgericht Bielefeld Ende März ein Urteil sprechen. Der zuständige Fachverband klagt stellvertretend für den Paderborner und einen weiteren Spielsüchtigen aus Bielefeld. Sie fordern zum Selbstschutz ein Hausverbot durch den Spielhallenbetreiber Gauselmann. Der lehnt das ab, weil es dafür in NRW keine gesetzliche Grundlage gebe.