Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Suspendierter Arzt behält Zulassung

Die Abschiebe-Haftanstalt in Büren

EXKLUSIV Der suspendierte Arzt aus dem sogenannten Abschiebeknast in Büren-Stöckerbusch darf weiter als Mediziner arbeiten. Das hat Radio Hochstift exklusiv erfahren.

Die Bezirksregierung Detmold hat in den vergangenen Monaten geprüft, ob dem Arzt auch die Approbation, also die Zulassung, entzogen wird. Dies ist allerdings nicht der Fall. Die zuständige Behörde bewertet unter anderem positiv, dass „die vom Arzt getroffenen Maßnahmen zur Entwöhnung erfolgreich sind“. Er kann jetzt also an anderer Stelle wieder als Mediziner arbeiten.

Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass der Arzt selbst medikamentenabhängig war. Er hatte aus den Beständen der Abschiebe-Haftanstalt in Büren Medikamente abgezweigt. Die strafrechtlichen Ermittlungen wurden gegen eine Geldauflage von 4.000 Euro eingestellt.