Responsive image

on air: 

Fiona Keimeier
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Gewaltsamer Tod in Delbrück-Westenholz: Verteidigung geht von Unfall aus

Im Fall des mutmaßlichen Mordes von Delbrück-Westenholz meldet sich jetzt die Verteidigung zu Wort. Erst gestern hatte die Staatsanwaltschaft bekannt gegeben, dass sie Anklage gegen den 48-jährigen Pflegesohn des Opfers erhebt.

Die Verteidigung geht von einem Unfall in dem Westenholzer Haus vor vier Monaten aus. Habgier sei nicht im Spiel gewesen – der Beschuldigte war also laut Verteidigung nicht auf das Erbe des 84-jährigen Opfers aus. Außerdem stehe der Brand nicht im Zusammenhang mit dem Tod des Pflegevaters.

Das sieht die Paderborner Staatsanwaltschaft anders. Sie hat Anklage wegen Mordes und schwerer Brandstiftung erhoben. Die Tat soll geplant gewesen sein. Seinen Pflegevater soll der 48-Jährige verbrannt haben, um Spuren zu beseitigen. Einen Termin für den Prozess gibt es noch nicht.