Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Ungewissheit über Nutzung des Truppenübungsplatzes

Die Initiative Schlangen 4.0 klagt über eine „quälende Ungewissheit zur zukünftigen Nutzung des Truppenübungsplatzes Senne“. In einem Offenen Brief fordert sie Auskünfte von deutschen Stellen. Das Schreiben richtet sich unter anderem an den Paderborner Landrat Manfred Müller.

Laut Schlangen 4.0 haben die Briten die betroffenen Kreise Paderborn, Lippe und Gütersloh und auch die Bürgermeister der Senne-Städte über ihre Pläne informiert. Seit dem Gespräch Ende August sei aber nichts an die Öffentlichkeit gelangt. Die Initiative wertet das als „sehr beunruhigendes Signal“. Sie will unter anderem wissen, ob der Truppenübungsplatz Senne künftig ganzjährig für den Übungsbetrieb geschlossen werden soll. Außerdem sollen die Kreise und Bürgermeister erklären, was für Übungen die Briten im nächsten Jahr planen und welche NATO-Staaten sich daran beteiligen. Die Menschen in der Senneregion hätten ein Recht darauf, von ihren Volksvertretern zeitnah informiert zu werden.